A-Capella-Pop zugunsten von Schulkindern auf Madagaskar.

Der Vorverkauf startet am Montag, d. 23. März 2015 im WN-Ticketshop

Die beiden münsterschen Chöre Sing-A-Pur und  Voice2Voice singen am 8. Mai ab 19.30 Uhr für den guten Zweck in der schönen Petrikirche an der Aa. Der Lions Club Johann Conrad Schlaun aus Münster möchte mit dem Erlös aus dem Verkauf der 300 Tickets den Bau von u.a. sechs Klassenzimmer für die Schulkinder der Stadt Ambilobe im Norden Madagaskars unterstützen.

Am 8. Mai findet das dritte „Herznoten Benefizkonzert“ in der Petrikirche in Münster statt. Die schöne Kirche am Ufer des Aa unweit des Domplatzes ist der Ort für das geplante A-Capella-Pop – Konzert der beiden münsterschen Chöre. Unter Leitung von Michael Suhl werden beliebte und moderne Stücke aus der Pop-Welt angestimmt. Titel wie: „Here comes the Rain again“ von der Band Eurythmics oder „Fix you“ von der Band Coldplay werden u.a. an diesem Abend in der Petrikirche dargeboten. A-Capella-Pop für Liebhaber und Genießer.

Der Lions Club Münster Johann Conrad Schlaun unterstützt mit diesem Konzert die kleine Stadt „Ambilobe“ im Norden der Insel Madagaskars beim Bau von sechs neuen Klassenzimmern und dem Aus - und Umbau der Schulbibliothek. Der Lions Clubs Johann Conrad Schlaun möchte hiermit nachhaltig bei der Schulbildung helfen.

„Die Schulbildung dieser Kinder sei heute nicht wirklich immer sichergestellt, da es nur wenige Klassenzimmer für sie gibt“, weiß Jörg Segebarth vom Lions Club zu berichten. „Die Schule habe heute für etwa 800 Schüler nur zehn Klassenräume. Im Unterricht stehen die Schulkinder und wechseln sich nach etwa zwei Unterrichtsstunden mit ihren Klassenkameraden ab, die auf den wenigen wackeligen Holzbänken sitzen“.

Das Benefizkonzert

Das Benefizkonzert beginnt um 19:30 Uhr (Einlass 19:00 Uhr) am Freitag, dem        8. Mai; Tickets gibt es in der WN-Geschäftsstelle am Prinzipalmarkt 13/14 für den Preis von 13 € für Erwachsene oder 10 € für Studenten/Jugendliche im Vorverkauf. Restkarten wird es an der Abendkasse in der Petrikirche geben (Preise: 15€ /13€).

Madagaskar ist ein Entwicklungsland

Die Republik Madagaskar hat etwa 22 Millionen Einwohner und ist mit einer Fläche

etwa so groß wie Frankreich und die Schweiz nach Indonesien der flächenmäßig zweitgrößte Inselstaat der Welt. Die Insel liegt im Indischen Ozean und ist eine ehemalige französische Kolonie. Das Entwicklungsland  vor der afrikanischen Ostküste hat ein hohes Bevölkerungswachstum. Durchschnittlich bringt eine madagassische Frau vier Kinder zur Welt. Dies prägt das Land an vielen Stellen und macht zugleich aufmerksam auf den Mangel den viele Familien mit Kindern erleiden. Das Hilfsprojekt des Lions Clubs Johann Conrad Schlaun möchte hier an einer Stelle im Norden der Insel versuchen nachhaltig Abhilfe leisten. Die kleine kath. Gemeinde Ambilobe steht hier im Fokus der Hilfe des Lions Clubs.

Die hohe Geburtenrate und die Armut der Bevölkerung ist eines der vielen Probleme dieses Entwicklungslandes vor der afrikanischen Küste. Genau dies ist auch das Problem für die Kinder der meisten Madagassen, die meist nur eine unzureichende Schulausbildung genießen können. Es fehlt an Schulen und Lehrern. „Doch ohne Schulbildung haben sie keine Chance, aus der Armut herauszukommen und in die Madagassische Gesellschaft integriert zu werden“, weiß Dr. Ingo Wallner. Zusammen mit Dr. Jens Lachmann vom LC Johann Conrad Schlaun hat er im letzten  Herbst die Insel im Indischen Ozean bereist und im Norden der Insel Pater Serge von der kleinen Kirchengemeinde Ambilobe besucht. Nach der Rückkehr, noch immer sehr beeindruckt von den vielen Dingen, waren sie sich sehr schnell einig hier ein nachhaltiges Hilfsprojekt für die Kinder der kleinen katholischen Kirchengemeinde ins Leben zu rufen. Die beiden Projektbetreuer Dr. Jens Lachmann und Dr. Ingo Waller, die zusammen mit Ihren Familien das Hilfsprojekt betreuen, haben auch die übrigen Freunde im Lions Club Johann Conrad Schlaun sofort für die Idee begeistern können. 

Dank einiger sog. Activities der Lions  bei denen bereits Geld zweckgebunden gesammelt wurde sind schon erste Hilfsgelder z. B. für den Um - und Ausbau der Schulbibliothek bereitgestellt worden. Die vom Lions Club komplett restaurierte Schulbibliothek als Teil der Hilfsaktion ist am 8. März d.J. unter großer Beteiligung der Öffentlichkeit bereits wiedereröffnet worden. Sie ist in Nord- Madagaskar mit ihrem neuen Erscheinungsbild absolut konkurrenzlos. Für die fehlenden sechs Klassenräume und deren Möblierung werden in Zukunft weitere finanzielle Mittel benötigt. Somit planen die Lions weitere Activities in den kommenden zwei bis drei Jahren um die erforderlichen Summen aufzubringen. 

Wenn Sie zusätzlich helfen möchten und vorher mehr zu dem Hilfsprojekt auf Madagaskar erfahren möchten, dann schauen Sie hier.

Für die Redaktionen: Jörg Segebarth Tel: 0251 279902  oder 0170 7908003